Zwei Verletzte bei erneuter Schlägerei am Marienplatz
Klein Mittel Groß

Schwerin Zwei Verletzte bei erneuter Schlägerei am Marienplatz

In der Schweriner Innenstadt ist es wieder zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen jungen Deutschen und Zuwanderern gekommen.

Schwerin. In der Schweriner Innenstadt ist es erneut zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen jungen Deutschen und Zuwanderern gekommen. Wie ein Polizeisprecher am Freitag in Rostock erklärte, kamen zwei Männer am Donnerstagabend mit Verletzungen in eine Klinik, wurden aber auf eigenen Wunsch wieder entlassen.

Nach ersten Ermittlungen rempelten sich die Männer in einem Einkaufszentrum an und gingen danach auch mit einem Messer aufeinander los. Die Polizei, die seit Wochen auf dem Marienplatz verstärkt Präsenz zeigt, verhinderte Schlimmeres.

Beteiligt waren nach Angaben der Polizei zwei 16 und 18 Jahre alte Zuwanderer und zwei 22 und 28 Jahre alte Einheimische. Inwieweit es einen fremdenfeindlichen Hintergrund geben könnte, müsse noch ermittelt werden.

Seit Mitte 2016 kam es auf und am Marienplatz immer wieder zu Schlägereien zwischen jungen Flüchtlingen und Deutschen, manchmal auch unter verschiedenen Gruppen von Zuwanderern. Der Platz soll deshalb videoüberwacht werden. Der Marienplatz ist ein zentraler Knotenpunkt des Nahverkehrs in Schwerin und das Einkaufszentrum der Landeshauptstadt.

dpa/mv

Voriger Artikel Nächster Artikel

Mehr zum Artikel