Gelddeponierung vorgetäuscht: Erspartes entwendet
Klein Mittel Groß

Waren Gelddeponierung vorgetäuscht: Erspartes entwendet

Laut Polizei hat der Täter sich am Mittwoch als Angehöriger ausgegeben, der nur mal vorbeischauen wolle. Das 85-jährige Opfer wurde um 3000 Euro betrogen.

Zahlreiche Euro-Banknoten liegen auf einem Tisch.

Quelle: Daniel Reinhardt/archiv

Waren. Ein Betrüger hat einen Rentner in Waren an der Müritz auf ziemlich dreiste Art um sein Erspartes gebracht. Der Täter gab sich am Mittwoch als Angehöriger aus, der nur mal vorbeischauen wolle, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der 85-Jährige ließ den Mann ein und erkannte ihn offenbar auch dann noch nicht als Fremden. Der Mann erklärte, er müsste als Verwandter eine größere Summe Bargeld kurze Zeit sicher deponieren. Der 85-Jährige meinte, das lege er einfach zu seinen 3000 Euro Erspartem in eine Kiste im Schrank.

Als das getan war, bat der Gast um eine Tasse Kaffee und wollte inzwischen seinen Chef anrufen, dass es später werde. Der Rentner wurde erst stutzig, als er mit dem Kaffee zurückkam, aber seine Sparkiste und der Gast waren weg. 

dpa/mv

Voriger Artikel Nächster Artikel

Mehr zum Artikel