Wölfe greifen erneut an: 20 tote Schafe und Hirsche
Klein Mittel Groß

Schwerin/Löcknitz Wölfe greifen erneut an: 20 tote Schafe und Hirsche

Der jüngste Fall hat sich Ende Februar in Pampow ereignet. Dort drang ein Wolf in ein Wildgatter ein und tötete mehrere Damhirsche.

Drei Wölfe in einem Gehege.

Quelle: Bernd Thissen/archiv

Schwerin/Löcknitz. Vier Mal haben Wölfe in Mecklenburg-Vorpommern seit Jahresbeginn Nutztiere angefallen und dabei 20 Schafe und Hirsche getötet. Wie das Umweltministerium in Schwerin am Freitag mitteilte, ereignete sich der jüngste Fall Ende Februar im vorpommerschen Pampow an der polnischen Grenze. Dort sei ein Wolf in ein gut gesichertes Wildgatter eingedrungen und habe mehrere weibliche und junge Damhirsche getötet.

Ebenfalls am Südende der Ueckermünder Heide, in der seit mehreren Jahren ein Wolfsrudel sesshaft ist, hätten Wölfe Mitte Februar Schafe gerissen. Zwei weitere Angriffe auf Schafherden gab es in Bützow (Landkreis Rostock) und südlich des Saaler Boddens (Landkreis Vorpommern-Rügen). Dort seien bislang keine Hinweise auf Wolfsrudel bekannt, so dass jeweils ein durchwandernder Wolf als Verursacher vermutet werde.

dpa/mv

Voriger Artikel Nächster Artikel

Mehr zum Artikel

Meistgelesene Artikel