Wertvolle Fleischrind-Zuchtbullen versteigert
Klein Mittel Groß

Karow Wertvolle Fleischrind-Zuchtbullen versteigert

Die Tiere, die bei der Auktion im südmecklenburgischen Karow angeboten werden, erzielen Preise von bis zu 6000 Euro. Für die Landwirte ist es ein einträglicheres Geschäft als die Haltung von Milchvieh.

Rinder stehen auf einer Weide.

Quelle: Stefan Sauer/archiv

Karow. Nach den besten Zuchtkühen werden an diesem Mittwoch in Karow (Kreis Ludwigslust-Parchim) die vielversprechendsten Bullen versteigert. Bei der traditionellen Fleischrind-Auktion werden 65 Jungbullen aus neun Rassen versteigert, wie eine Sprecherin des Zuchtverbandes RinderAllianz am Montag in Karow erklärte. Dazu haben sich mehr als 500 Züchter aus dem In- und Ausland angemeldet. Am häufigsten seien die weiß-braun gefleckte Rasse Fleckvieh-Simmental vertreten, dann die Uckermärker, Angus, Charolais und andere Rassen.

Die Fleischrindzucht sei im Gegensatz zur Milchviehhaltung im Verbandsgebiet - Mecklenburg-Vorpommern, Nordbrandenburg und Sachsen-Anhalt - weiter gewachsen. Allein im Nordosten werden Tiere in 20 Rassen und 300 Zuchtbetrieben gehalten.

Ein Mindestgebot bei den mehr als ein Jahr alten Bullen liegt in der Regel bei etwa 1800 Euro. Bei vergangenen Auktionen gab es Durchschnittspreise von 3000 Euro, besonders wertvolle Bullen können auch 6000 und mehr Euro erzielen.

dpa/mv

Voriger Artikel Nächster Artikel

Mehr zum Artikel

Meistgelesene Artikel